ZARAH LEANDER – Ich bin ein Star

 

Mit KARIN PAGMAR als Zarah Leander,

Moderation Georg Menro,

am Flügel Ulrich Eick-Kerssenbrock oder Joachim Beuster

 
 
Zum 100jährigen Jubiläum der UFA-Filmstudios Babelsberg wird Karin Pagmar sich erneut mit dieser Erfolgsproduktion in die Herzen der Zuschauer singen und die Legende Zarah Leander lebendig werden lassen.
 
Keine andere Sängerin interpretiert die unvergessenen Schlager wie „Der Wind hat mir ein Lied erzählt“, „Nur nicht aus Liebe weinen“, „Ich weiß, es wird einmal ein Wunder geschehn“, „Wunderbar“ oder „Yes, Sir“ so einzigartig und so nah am Original wie Karin Pagmar.
 
Nicht umsonst ist sie 2014 mit dem schwedischen Musikpreis für besondere Verdienste mit ihren Interpretationen der Zarah-Leander-Lieder ausgezeichnet worden.
 
Georg Menro wird diesen Liederabend moderieren und interessante Anekdoten aus dem Leben der Diva einstreuen. Begleitet wird Karin Pagmar am Flügel von erfahrenen Pianisten, die schon oft mit ihr zusammengearbeitet haben.
 
So entsteht ein Konzert wie aus einem Guss und das Publikum wird glauben, Zarah Leander sei wieder auferstanden.
 
 
 
 
 

INFORMATION

 

Tourneezeitraum ist ganzjährig. Einzeltermine auf Anfrage.

Buchung / Kontakt: Artistic Consulting Wolfgang Poser

 
 

Karin Pagmár

 
Karin Pagmár stammt aus einer schwedischen Musikerfamilie und studierte an der staatl. Schauspielschule Malmö. Die klassische Gesangsausbildung erhielt Sie an der Nordwestdeutschen Musikakademie in Detmold. Ihr Stimmumfang beträgt vier Oktaven, von Contra-Alt bis Mezzosopran.
 
Ihr breit gefächertes Repertoire reicht vom Konzert- und Opernfach bis zu Chanson und Musical. Den Durchbruch hatte Sie als Primadonna im “Intima Theater” in Stockholm, dem Engagements an anderen Stockholmer Theatern folgten.
 
Von 1993 bis 2005 lebte Sie in Wien und arbeitete in Österreich, Deutschland, Schweiz, Frankreich, Belgien und Schweden.  Hingerissene Besucher erlebten Sie u.a. als Cipra in “Der Zigeunerbaron”(J. Strauß), Prinz von Orlowsky in “Die Fledermaus” (J. Strauß), Hexe in “Hänsel und Gretel” von (Humperdinck), Anastasia Kokozowa in “Der Graf von Luxemburg” (F. Lehár), Herzogin in “Herzogin von Gerolstein” (J. Offenbach), Zarah Leander in “Ich bin ein Star” und “Nach mir ist man Süchtig”,  Old Lady in “Candide” (L. Bernstein) oder als Madame Armfeldt in “Lächeln einer Sommernacht” (S. Sondheim).
 
Es folgten Auftritte u.a. beim Rheingau-Musik-Festival, Schmidt-Theater Hamburg, Theater an der Kö Düsseldorf, GOP Hannover, WDR Köln (Kölner Philharmonie), AIDA, MS Deutschland, MS Europa, Staatsoperette Dresden, Komischen Oper Berlin, Komödie Frankfurt, Landestheater Rheinland-Pfalz, Kleines Theater Bad Godesberg, Lorensbergtheater Göteborg und Stadttheater Baden bei Wien.
 
Karin Pagmár trat unzählige Male mit großen Philharmonie-Orchester auf, wie z.B. dem Orchestre Philharmonie des Strasbourg, der NDR Radiophilharmonie, den Nürnberger Symphoniker, der Württembergischen Philharmonie Reutlingen, der Nordwestdeutschen Philharmonie, dem Philharmonischen Orchester Kiel, der Neubrandenburger Philharmonie oder mit dem Deutschen Filmorchester Babelsberg.
 
Aus dem Livemitschnitt des Konzerts mit der NDR-Radiophilharmonie ist ihre aktuelle CD “Nur nicht aus Liebe weinen” - eine Hommage an Zarah Leander, entstanden.
 
 
Fanclub / Homepage