Rasta Thomas’BEST OF – ROCK THE BALLET

Starring BAD BOYS OF DANCE

 
 
 
Böse war gestern. Heute meint das englische Wort »bad« so viel wie »cool« - Michael Jackson definierte es in seinem gleichnamigen Song 1987 neu. Das meinte auch Rasta Thomas, als er seine Tänzer Bad Boys of Dance nannte: Coole Kerle, die es einfach drauf haben. Sexy und unterhaltsam wie ein Pop-Konzert sollte Ballett sein, für ein junges Publikum. Seit 2008 mischen Rasta Thomas und seine Bad Boys of Dance die Szene auf – Rock the Ballet definierte den Klassischen Tanz neu.
 
Die Idee ist so einfach wie genial: Zu Rock- und Pop-Songs bewegen sich Tänzer von Weltklasse vor aufregenden Videoprojektionen. Seit 2008 tourt die multimediale Tanz-Performance Rock the Ballet und Rock the Ballet 2, auf vier Kontinenten – rund eine Millionen Fans sahen die Show in mehr als 750 Aufführungen in über 20 Staaten. Mit großem Erfolg feierte im Sommer 2014 eine dritte Rock the Ballet – Produktion am Londoner West End Premiere.
 
Handverlesene Songs aus den internationalen Charts, charismatische Tänzer, atemberaubende Choreografien, großartige Videoprojektionen und sexy Kostüme: Rock the Ballet ist eine Art Showcase, in dem sich alles um große Songs und großartiges Tanzen dreht. Eine Mega-Party, in deren aufgeheizter Atmosphäre die Tänzer wie ein Energy-Drink wirken, der das Publikum neunzig Minuten mit Power versorgt.
 
Rasta ThomasErfunden wurde Rock the Ballet von dem Ehepaar Rasta Thomas und Adrienne Canterna, er leitet die Truppe, sie choreographiert und das erfolgreich seit sechs Jahren. Rasta Thomas tanzte die großen Rollen des klassischen Repertoires, stand in Werken weltberühmter Choreografen auf der Bühne und räumte jede Menge (Gold)Medaillen bei Ballett-Wettbewerben ab. Er hat viel von der Welt gesehen, mit exzellenten Lehrern gearbeitet und tolle Tänzer getroffen. Und all das hat er an die eigene Company weitergeben. Von Anfang an wollte Rasta Thomas zwar unbedingt Ballett auf höchstem Niveau zeigen, aber die Tradition mit Hip Hop und modernem Tanz, Kampfsport und Gesellschaftstanz anreichern. Denn zu seinen Idolen zählt nicht nur der berühmte klassische Tänzer Michail Baryshnikow, sondern auch die Pop-Legende Michael Jackson und der Schauspieler und Kung-Fu-Kämpfer Bruce Lee. »Als ich die Truppe gründete, wollte ich unbedingt etwas Einmaliges, nie zuvor Dagewesenes schaffen. Und diese Show sollte von den denkbar besten Tänzern auf die Beine gestellt werden«, beschreibt er seinen damaligen Traum.
 
Die brillanten Tänzer von Rasta Thomas (Bad Boys of Dance) haben alle die strenge, klassische Ballettausbildung an den renommiertesten Schulen der USA absolviert. Ein Grund mehr, dass die spektakuläre Tanz-Show aus New York erfahrene Ballettliebhaber ebenso wie Theateranfänger fasziniert. Rasta Thomas’ erhielt dafür in den USA, in Europa und Australien Standing Ovations und fantastische Kritiken. Rock the Ballet war in der Schweizer Fernsehsendung »Benissimo« und bei 3sat mit einer Aufzeichnung der gesamten Show zu sehen.
 
Nach Rock the Ballet, Rock the Ballet 2 und ebenso grandiosem Erfolg der neuen Show Rock the Ballet im Londoner West End kommen sie nun zurück nach Europa mit dem Besten aus allen drei Shows – mit Hits von Coldplay, U2, Michael Jackson, Prince und anderen: BEST OF - ROCK THE BALLET
 

Information

Tourneezeitraum ist 06.Januar bis 25. Februar 2017.
In Zusammenarbeit mit WuCo Concerts, Berlin
 

PRESSESTIMMEN

 
Die Zeitungen titelten:
 
 
»Rasta Thomas und The Amazing Boys of Dance trieben bei «Rock The Ballet« die Stimmung zum Siedepunkt.«
Hamburger Morgenpost
 
»Their technique’s impeccable«
New York Magazine
 
»Rasta Thomas und The Amazing Boys of Dance trieben bei «Rock The Ballet« die Stimmung zum Siedepunkt.«
Hamburger Abendblatt
 
»Ein echter Wirbelwind im St. Pauli Theater!«
»Das Premierenpublikum spendete der energiegeladenen Tanztruppe zu Recht stehende Ovationen.«
BILD Hamburg
 
»Rock The Ballet« ist ein feines Spektakel, das ebenso virtuos mit den klassischen wie mit den zeitgenössischen Elementen des Tanzes spielt.«
»Allein, zu zweit oder in der Gruppe sprengen sie virtuos die Fesseln des klassischen Tanzes, und zuweilen scheinen die jungen Männer und die Frau aus New York sogar die Gesetze der Schwerkraft zu brechen.«
Neue Zürcher Zeitung
 
»Audiences go wild«, »wonderful men’s dancing«
Jussi Tossavainen for Helsingin Sanomat, Helsinki, Finland
 
»Die furiose Show »Rock The Ballet« aus New York bringt frischen Wind auf die Bühnen der Welt.«
Sächsische Zeitung
 
»Die Truppe zappt sich von »We will rock you« über »Billy Jean« bis zu »Bad«, springt, hüpft und wirbelt immer absolut perfekt bis zur Schmerzgrenze.«
Westdeutsche Zeitung
 
»Une heure trente d’adrénalinergie et dénergie contagieuse«
Le Journal du Dimanche
 
»Virile, muscular athleticism... Absolutely dazzling dancing.«
Boston Globe
 
»High-energy, hugely entertaining troupe from New York«
Amanda Dunn, Sunday Age Review, Melbourne Australia
 
»They are insanely good dancers«
»Where it turns to genius is the choreography...and the dance gives fresh meaning to the heart of the music...«
»Rarely does the State Theatre erupt with cheers of joy and a spontaneous standing ovation, but it was a natural response to this fabulous show. Come back. We want more.«
Catherine Lambert for Sunday Herald Sun, Melbourne, Australia
 
 

Rasta Thomas

 
Company-Gründer / Direktor
 
Rasta wurde 1981 in San Francisco/Kalifornien geboren, wuchs jedoch im saudi-arabischen Riyadh auf. Seine Tanzausbildung absolvierte er an der weltberühmten Kirov Akademie in Washington D.C. Schon als Jugendlicher schrieb Rasta Tanzgeschichte im Bereich internationaler Ballett-Wettbewerbe durch eine ungewöhnlich erfolgreiche Teilnahme: Zu seinen Auszeichnungen gehören u. a. der Spezialpreis der Jury beim Internationalen Tanzwettbewerb in Paris 1994, die Goldmedaille in der Kategorie »Junior Men« beim Internationalen Ballettwettbewerb in Varna 1996 sowie die Goldmedaille in der Kategorie »Senior Men« beim Internationalen Ballettwettbewerb in Jackson/Mississippi in den USA.
 
1995 wurde Rasta Mitglied der Company Le Jeune Ballet de France, 1997 wechselte er als Erster Solist zum Hartford Ballet. Gast-Engagements führten ihn u. a. zum American Ballet Theatre, Victor Ullate Ballet in Spanien, Chinesischen Nationalballett, Joffrey Ballet, Lines Contemporary Ballet, Complexions Contemporary Ballet, der Lar Lubovitch Dance Company sowie zum Pacific Northwest Ballet. Als erster Amerikaner wurde Rasta 2001 Mitglied des russischen Kirov Balletts in St. Petersburg, zwei Jahre später engagierte ihn das Dance Theatre of Harlem als Ersten Solisten. Rasta verkörperte Rollen wie den Albrecht in »Giselle«, Basilio in »Don Quixote« sowie Ali in »Le Corsaire« und tanzte in Werken von George Balanchine, Jérôme Robbins, Debbie Allen, Ulysses Dove und Jerry Mitchell.
 
Rasta war in verschiedenen Fernseh-Dokumentationen zu sehen, trat bei der Oscar-Verleihung auf, unterstützte mit seinem Auftritt die internationale Hilfskampagne für GAP und spielte im Film »One Last Dance« neben Filmstar Patrick Swayze. Vor dem Präsidenten der Vereinigten Staaten tanzte Rasta im Weißen Haus, und mit Aretha Franklin trat er in Harlems berühmtem Apollo Theater auf.
 
2005 war er einer der Tanzstars in Twyla Tharps erfolgreichem Musical »Movin’ Out« am Broadway. Als Gaststar übernahm Rasta die Titelrolle in »Othello« mit dem American Ballet Theatre in den Aufführungen an der Metropolitan Opera in New York.
 
Rasta Thomas ist Gründer und Leiter der »Bad Boys of Dance«, im Jahr 2008 kreierte er zusammen mit seiner Ehefrau Adrienne Canterna die Show »Rock the Ballet«. Nach dieser international erfolgreich tourenden Show brachten sie die »Tap Stars« heraus.
 
2011 war Rasta Hausregisseur an der Debbie Allen Dance Academy in Los Angeles/Kalifornien.
 
Wenn Rasta Thomas nicht mit seiner Company »Bad Boys of Dance« weltweit auf Tourneen unterwegs ist, arbeitet er als Künstlerischer Direktor und Geschäftsführer von »Showbiz«, einem nationalen Tanz-Talent-Wettbewerb. 
 

IMPRESSIONEN

 
 
 
Fotos: Oliver Fantitsch & Herbert Schulze